Veröffentlicht am 26.09.2022 10:07

Wohnungsbau in Bayern 16 Prozent teurer

Kräne und Gerüste stehen auf der Baustelle eines Mehrfamilienhauses. (Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)
Kräne und Gerüste stehen auf der Baustelle eines Mehrfamilienhauses. (Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)
Kräne und Gerüste stehen auf der Baustelle eines Mehrfamilienhauses. (Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Der Neubau von Wohngebäuden in Bayern hat sich innerhalb eines Jahres um 16 Prozent verteuert. Wie das Statistische Landesamt am Montag in Fürth mitteilte, waren Zimmer- und Holzbauarbeiten im August nur 2 Prozent teurer als vor einem Jahr. Aber Dachdeckungs- und Abdichtungsarbeiten kosteten 20 Prozent mehr, die Preise für Metall- und für Trockenbauarbeiten stiegen um 23 Prozent. Dämm- und Brandschutzarbeiten an technischen Anlagen verteuerten sich sogar um 37 Prozent. „Preissenkungen gab es keine“, teilte das Statistische Landesamt mit.

© dpa-infocom, dpa:220926-99-900104/3

north