Veröffentlicht am 28.06.2022 17:32

Orden der Armen Schulschwestern verlässt Birkenstein

Der Orden der Armen Schulschwestern verlässt den oberbayerischen Wallfahrtsort Birkenstein. Der Grund: Die Kongregation hat immer weniger Mitglieder. „Wir bedauern sehr, dass wir diesen Gnadenort nach 173 Jahren aufgeben müssen“, sagte die Provinzoberin M. Monika Schmidt laut einer Mitteilung des Erzbistums München-Freising vom Dienstag.

Die Erzdiözese bedauere den Weggang der Armen Schulschwestern aus Birkenstein sehr, sagte Generalvikar Christoph Klingen. „Ihr langes und segensreiches Wirken hat Birkenstein zu dem besonderen und lebendigen geistlichen Ort gemacht, der er heute ist und den viele Menschen in Sorgen und Nöten oder auch aus Dankbarkeit aufsuchen.“ Die Erzdiözese sei bereits in Gesprächen mit einer anderen Ordensgemeinschaft, die Interesse daran hat, sich in Birkenstein niederzulassen.

Die Wallfahrtskirche in Birkenstein nahe Fischbachau (Landkreis Miesbach) wurde 1710 erbaut. Im Zentrum steht ein Mariengnadenbild aus dem 15. Jahrhundert.

© dpa-infocom, dpa:220628-99-835300/2

north