Veröffentlicht am 26.09.2022 05:03

Flick vor Klassiker gegen England: „Müssen Toptag haben“

Bundestrainer Hansi Flick kommt zur Abschlusspressekonferenz in London. (Foto: Christian Charisius/dpa)
Bundestrainer Hansi Flick kommt zur Abschlusspressekonferenz in London. (Foto: Christian Charisius/dpa)
Bundestrainer Hansi Flick kommt zur Abschlusspressekonferenz in London. (Foto: Christian Charisius/dpa)

Hansi Flick will sich von der Negativserie des letzten Nations-League-Gegners England nicht blenden lassen.

„Ich kann nur sagen, es ist eine tolle Mannschaft, gegen die es auch für uns schwer wird. Da müssen wir wirklich einen Toptag haben. Das sind die Voraussetzungen, die wir brauchen“, sagte der Bundestrainer vor dem Klassiker zwischen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und den Three Lions am heutigen Montag (20.45 Uhr/RTL) im Londoner Wembleystadion.

Der feststehende Abstieg der Engländer aus der A-Liga der Nations League als Schlusslicht in der deutschen Gruppe hat Flick überrascht. Eine generelle Schwäche des englischen Fußballs sieht der 57-Jährige nämlich nicht. „Ich bin ja oft hier in England, die Premier League ist die beste Liga der Welt. Der Kader der Engländer ist herausragend“, meinte Flick.

Flick über Three Lions: „Sie sind fantastisch“

Spätestens bei der WM in Katar rechnet der Bundestrainer wieder mit dem Vize-Europameister, der allerdings seit der Heim-WM 1966 geradezu sehnsüchtig auf einen Titelgewinn wartet. „Ich denke, es ist eines der besten Teams. Sie sind fantastisch“, sagte Flick.

Ein generelles Problem für England sei der enge Terminkalender in der heimischen Liga. „Man muss einfach auch sehen, dass sie sehr viele Spiele haben und dass man das vielleicht das eine oder ander Mal sieht. Gerade im Sommer war das eine Phase, wo man nach einer langen Saison auch gespürt hat, dass die Mannschaft nicht so frisch ist“, sagte Flick und fügte an: „Wenn man die Ergebnisse sieht, auf die Tabelle schaut, kann das nicht der Anspruch von England sein.“

Die schwere Lage für Trainer Gareth Southgate sei nicht nachzuvollziehen. „Klar steht ein Trainer in der Kritik, wenn es nicht läuft. Aber er ist mit der erfolgreichste Trainer in der englischen Geschichte und hat den besten Schnitt, was die Punktzahl betrifft, deswegen hat er auch sehr vieles positiv gemacht“, betonte Flick.

© dpa-infocom, dpa:220925-99-895751/2

north