Veröffentlicht am 19.09.2022 15:54

Nürnberg will 25 Prozent Energie bei Hallenbädern sparen

Die Stadt Nürnberg will den Energieverbrauch ihrer vier Hallenbäder in diesem Winter um 25 Prozent senken. Dazu soll die Wassertemperatur in den Schwimmerbecken um etwa zwei Grad Celsius auf 26 Grad reduziert werden, in den Nichtschwimmerbecken auf 28. Die Lufttemperatur soll künftig rund 30 Grad betragen. In den Kleinkinderbecken soll die Wassertemperatur unverändert bleiben, teilte die Stadtverwaltung am Montag in Nürnberg mit.

Zusätzlich zur Temperaturabsenkung sollen die Warmbadetage entfallen. Auch eine Rutsche im Nordostbad bleibe geschlossen. Eine Rutsche im Südstadtbad bleibe dagegen in Betrieb, sie sei gedämmt. Einschränkungen werde es auch bei einzelnen Saunen geben. Grundsätzlich werde jedoch auch der Saunabetrieb aufrechterhalten. Die Hallenbadsaison in Nürnberg startet am 26. September. Freibäder werden dann nicht mehr geöffnet sein.

© dpa-infocom, dpa:220919-99-821495/2

north