Veröffentlicht am 04.10.2022 14:34

Dröhnender Bass aus Auto: 160 Euro Strafe

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. (Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild)
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. (Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild)
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. (Foto: Christophe Gateau/dpa/Symbolbild)

Vibrierende Kugelschreiber auf der Ablage, Störlinien auf dem Bildschirm und Schallwellen, die die Körper der Polizisten durchströmten: Ein getuntes Auto mit ohrenbetäubender Musik ist einer Streife in Nürnberg aufgefallen. Schon mehrere Minuten bevor die Quelle des dröhnenden Basses zu sehen war, nahmen die Beamten die Schallwellen in ihrem eigenen Fahrzeug wahr, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. In dem kontrollierten Auto hätte die Streife anstelle der Rückbank eine bis an die Decke ragende Musikanlage entdeckt.

Da an dem Fahrzeug nach Angaben der Polizei keine technischen Mängel gefunden wurden, sei es lediglich wegen der zu laut aufgedrehten Musikanlage zu einem Bußgeld von 160 Euro gekommen. „Schöne Autos und besondere Musikanlagen können gerne gezeigt werden - aber eben bitte im Rahmen des Erlaubten und so, dass kein anderer dadurch gestört wird“, schrieb die Polizei auf Facebook. Der Fahrer des getunten Wagens habe bei der Kontrolle Ende September Einsicht gezeigt und für die Zukunft Besserung gelobt.

© dpa-infocom, dpa:221004-99-01759/2

north