Veröffentlicht am 13.10.2022 19:18

Juristischer Streit um SWR-App zieht sich

Die App "Newszone" des Südwestrundfunks (SWR). Der juristische Streit um die App des Südwestrundfunks (SWR) zieht sich länger hin. (Foto: Marijan Murat/dpa)
Die App "Newszone" des Südwestrundfunks (SWR). Der juristische Streit um die App des Südwestrundfunks (SWR) zieht sich länger hin. (Foto: Marijan Murat/dpa)
Die App "Newszone" des Südwestrundfunks (SWR). Der juristische Streit um die App des Südwestrundfunks (SWR) zieht sich länger hin. (Foto: Marijan Murat/dpa)

Der juristische Streit um eine App des Südwestrundfunks (SWR) zieht sich länger hin. Ein Sprecher des Landgerichts Stuttgart sagte am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, dass ein für Montag (17. Oktober) geplanter Entscheidungstermin abgesagt worden sei. Es werde einen neuen Verhandlungstermin geben. Weiter hieß es, offensichtlich gebe es noch Beratungsbedarf mit den Parteien.

Bei dem Streit geht es um die App „Newszone“ des öffentlich-rechtlichen SWR-Programms „Das Ding“. Das Nachrichtenangebot des ARD-Senders richtet sich vor allem an jüngere Leute. Geklagt hatten zahlreiche Verlage im Südwesten. Im Kern geht es um die Frage, ob die App zu textlastig gestaltet ist. Die Verlage beziehen sich auf den Medienstaatsvertrag, der auch das Online-Angebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks regelt. Zurzeit mehren sich wieder Streitfälle zwischen Zeitungshäusern und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland um dessen Online-Angebote.

© dpa-infocom, dpa:221013-99-118565/2

north