Veröffentlicht am 19.09.2022 15:07

Schlechtes Wetter als mögliche Ursache für Flugzeugabsturz

Ein Kleinflugzeug liegt auf einem Feld. (Foto: Friedrich/vifogra/dpa)
Ein Kleinflugzeug liegt auf einem Feld. (Foto: Friedrich/vifogra/dpa)
Ein Kleinflugzeug liegt auf einem Feld. (Foto: Friedrich/vifogra/dpa)

Nach dem Flugzeugabsturz mit einem Toten in Mittelfranken vermutet die Polizei schlechtes Wetter als mögliche Ursache. Vermutlich dadurch seien die Tragflächen des Kleinflugzeuges noch in der Luft abgerissen worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Beim Auslösen des Rettungssystems sei zudem der Fallschirm beschädigt worden, der den Fall der Maschine abbremsen sollte.

Der 53 Jahre alte Pilot aus München kam bei dem Absturz vor mehr als einer Woche (10. September) bei Thalmässing-Waizenhofen (Landkreis Roth) ums Leben. Er startete alleine in Oberbayern und wollte nach Unterfranken, wie es hieß. Ein Passant beobachtete das Unglück und wählte den Notruf. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Pilot bereits tot. In einem Radius von knapp einem Kilometer um die Aufprallstelle fanden die Beamten Flugzeugteile.

© dpa-infocom, dpa:220919-99-820643/2

north