Veröffentlicht am 27.09.2022 05:33

Müller legt Fokus auf FC Bayern: „Wird anstrengend genug“

Thomas Müller in Aktion. (Foto: Jan Woitas/dpa/Archivbild)
Thomas Müller in Aktion. (Foto: Jan Woitas/dpa/Archivbild)
Thomas Müller in Aktion. (Foto: Jan Woitas/dpa/Archivbild)

Nach der Rückkehr von der Fußball-Nationalmannschaft richtet Thomas Müller seine ganze Konzentration auf einen Formanstieg beim FC Bayern München. „Na klar ist jetzt für uns Bayern-Spieler der Fokus voll auf den nächsten Wochen. Das wird anstrengend genug“, sagte der Routinier nach dem 3:3 mit der DFB-Elf zum Abschluss der Nations League am Montagabend in England. Am Freitag eröffnen die Bayern gegen Bayer Leverkusen den achten Spieltag der Bundesliga. Nach vier Spielen ohne Sieg sind sie nur Tabellenfünfter.

Ein Aufschwung in München wäre auch für das Selbstvertrauen der Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Katar von großer Bedeutung, meinte Müller. „Da wir viele Bayern-Spieler haben, wäre es schon von Vorteil, wenn wir so ein natürliches Selbstverständnis, Kombinationssicherheit, Abläufe hätten, auf die man zurückgreifen kann, die auch beim Verein funktionieren. Das wäre cool, wenn wir uns das erarbeiten können“, sagte der 33-Jährige in London.

Sieben Bayern-Spieler des deutschen Rekordmeisters gehörten diesmal zum Aufgebot von Bundestrainer Hansi Flick. Kapitän Manuel Neuer und Leon Goretzka mussten wegen positiver Corona-Tests schon vor dem 0:1 gegen Ungarn abreisen.

Bis zur WM, die für Deutschland am 23. November mit der Partie gegen Japan beginnt, haben die Bayern noch acht Spiele in der Bundesliga, vier Spiele in der Champions League und eine Partie im DFB-Pokal. Sollte die Trendwende im Club nicht gelingen, will Müller dennoch in Katar bei seiner vierten WM-Teilnahme auftrumpfen. „Selbst wenn es nicht so gut läuft, werden wir trotzdem versuchen, eine gute WM zu spielen“, versicherte er.

© dpa-infocom, dpa:220927-99-910326/2

north