Veröffentlicht am 16.08.2022 11:32

Tourismusverband wirbt für Urlaub in Sächsischer Schweiz

Die Lage im Waldbrandgebiet der Sächsischen Schweiz entspannt sich weiter. Aktuell gibt es nur geringe Einschränkungen für Urlauber. (Foto: Matthias Hiekel/dpa-Zentralbild/dpa-tmn)
Die Lage im Waldbrandgebiet der Sächsischen Schweiz entspannt sich weiter. Aktuell gibt es nur geringe Einschränkungen für Urlauber. (Foto: Matthias Hiekel/dpa-Zentralbild/dpa-tmn)
Die Lage im Waldbrandgebiet der Sächsischen Schweiz entspannt sich weiter. Aktuell gibt es nur geringe Einschränkungen für Urlauber. (Foto: Matthias Hiekel/dpa-Zentralbild/dpa-tmn)

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz hofft nach dem Waldbrand im hinteren Teil des Nationalparks um kurzentschlossene Wandergäste. „Naturfreunde, die in den nächsten Wochen anreisen, unterstützen über ein gekoppeltes Spendenprojekt sogar den Wiederaufbau des betroffenen Gebiets“, teilte der Verein mit.

Eine erste Bestandsaufnahme der Feuerkatastrophe zeige, dass die tatsächliche Einsatzfläche mit 0,4 Prozent der gesamten Urlaubsregion „winzig“ sei.

Nur geringe Einschränkungen für Urlauber

„Wanderurlaub ist wieder problemlos möglich, für Kurzentschlossene ist die Gelegenheit günstig, zahlreiche begehrte Unterkünfte sind kurzfristig wieder verfügbar“, warb der Verein. Aktuell gebe es nur geringe Einschränkungen für Urlauber. Nur etwa 1,5 des insgesamt 381 Quadratkilometer umfassenden Gebiets mit etwa 1200 Kilometern Wanderwegen und rund 3 der 116 Kilometer des Malerwegs seien betroffen.

Bei Buchungen über den Tourismusverband für Ankünfte bis Ende Oktober spendet dieser zehn Prozent des Gesamtbetrags für das private Projekt „Wiederaufbau Nationalparkregion Sächsische Schweiz“. Bisher kamen mehr als 28.000 Euro für die Rekultivierung im Nationalpark in der wildromantischen Felsenwelt des Elbsandsteingebirges, die zu Deutschlands beliebtesten Wanderregionen zählt.

© dpa-infocom, dpa:220816-99-403176/3

north