Veröffentlicht am 07.12.2022 11:48

Betrug über Chat-Nachricht: Seniorin überweist 4000 Euro

Eine 71-Jährige aus dem Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim ist am Montag Opfer einer Betrugsmasche geworden - und hat dabei mehrere tausend Euro verloren.

Wie die Polizeiinspektion Neustadt/Aisch berichtet, häufen sich derzeit in ihrem Dienstbereich Mitteilungen über betrügerische Nachrichten auf Whatsapp und anderen Messenger-Diensten. Diese laufen stets nach einem ähnlichen Muster ab: Personen erhalten Nachrichten wie „Hallo Oma, mein Handy ist kaputt und das ist meine neue Nummer.“ Kurz darauf kommt dann eine Geldforderung, etwa weil die vermeintliche Enkelin eine Rechnung begleichen müsse.

Auf diesen Trick fiel auch die 71-Jährige herein: Ihre vermeintliche Tochter bat über einen Messenger-Dienst wegen einer finanziellen Notlage um Geld. Die Seniorin überwies daraufhin knapp 4000 Euro. Erst bei einer weiteren Forderung über 5000 Euro bemerkte sie den Betrug und verständigte die Polizei.

Die Beamten warnen eindringlich vor derartigen Maschen. Unbekannte Rufnummern sollten nicht einfach abgespeichert werden, Geldforderungen über Messenger-Dienste stutzig machen. Sollte Geld überwiesen worden sein, rät die Polizei zur Anzeige und bittet darum, Chatverläufe nicht zu löschen.


Johannes Hirschlach

Redakteur für Digitales

Mehr zum Thema Blaulicht

north