Veröffentlicht am 01.08.2022 20:31

Bayern leben länger als vor 33 Jahren

Ein heute geborenes Mädchen in Bayern wird im Schnitt 83,8 Jahre alt, ein neugeborener Junge etwa 79,3 Jahre. Das gab das Bayerische Landesamt für Statistik in seiner am Dienstag in Fürth veröffentlichten Sterbetafel 2019/2021 bekannt.

Frauen werden somit durchschnittlich 4,5 Jahre älter. Verglichen mit der Sterbetafel von 1986/1988 ist die Lebenserwartung bei neugeborenen Buben damit um knapp sieben Jahre und bei den Mädchen um etwas mehr als fünf Jahre gestiegen.

Auch die Lebenserwartung der älteren Menschen von heute nimmt zu: So kann eine 67-jährige Frau laut Statistik mit weiteren 19,5 Jahren rechnen. Dem gleichaltrigen Mann bleiben demgegenüber immerhin noch 16,5 Jahre. Dieser Abstand der Restlebenserwartung der Geschlechter verringere sich für die höheren Altersgruppen jedoch stetig weiter und liege bei den 90-Jährigen nur noch bei etwa einem halben Jahr.

Im deutschlandweiten Vergleich liegt Bayern bei der Lebenserwartung auf Platz zwei hinter Baden-Württemberg mit 84,3 Jahren bei Frauen und 79,8 Jahren bei Männern, wie es hieß. Im Vergleich zum bundesdeutschen Durchschnitt ist die Lebenserwartung bei den Mädchen immerhin um 0,43 Jahre erhöht; bei den neugeborenen Buben beträgt der Abstand zum Bundesdurchschnitt etwas mehr als ein dreiviertel Jahr.

Die niedrigste Lebenserwartung bei Geburt in Deutschland haben Männer in Sachsen-Anhalt mit 76,2 Jahren und Frauen im Saarland mit 82,3 Jahren.

epd

north