Veröffentlicht am 22.04.2022 14:28

Feuer zerstörte Scheune in Beyerberg

Etwa 70 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren waren vor Ort, um den Scheunenbrand in Beyerberg zu löschen. (Foto: Peter Tippl)
Etwa 70 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren waren vor Ort, um den Scheunenbrand in Beyerberg zu löschen. (Foto: Peter Tippl)
Etwa 70 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren waren vor Ort, um den Scheunenbrand in Beyerberg zu löschen. (Foto: Peter Tippl)

Am Freitag ist gegen 11.22 Uhr die Alarmierung „Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Beyerberg“ ausgelöst worden. Unweit der Sportanlage am nördlichen Rand der Ortschaft brannte eine Scheune vollständig ab.

Binnen weniger Minuten, so ein Augenzeuge, stand die gesamte Scheune in Flammen. Rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren und Rettungsdienste waren vor Ort und bekämpften den Brand.

Trotz des schnellen Einsatzes der Wehren wurde das Gebäude zerstört, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird laut der Polizei auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar, die Ansbacher Kripo ermittelt. Hinweise auf eine Brandstiftung gibt es derzeit nicht.

In der Scheune befanden sich Stroh und Futtermittel, aber auch einige ältere Traktoren. Auf dem Dach befand sich eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 21 Kilowatt.

Die Löschwasserzufuhr war die größte Herausforderung, wie Kreisbrandinspektor Willi Hofmann und Kreisbrandmeister Wolfgang Wiedenmann vor Ort berichteten. Aus einem Bassin, dem Wassernetz und über lange Schlauchleitungen aus dem Dorfweiher förderten die Einsatzkräfte das Wasser zum Brandherd.

Ein weiteres Augenmerk galt der Sicherung von angrenzenden Gebäuden, dem Holzlagerplatz und einer hohen Hecke.

Mehr zum Thema Blaulicht

north