Veröffentlicht am 17.03.2023 10:40

Falsche Staatsanwältin will 25.000 Euro von Neustädter Seniorin

Mittels Schock-Telefonaten versuchen Betrüger, vornehmlich von älteren Menschen Geld zu ergaunern. (Foto: Roland Weihrauch/dpa/Illustration)
Mittels Schock-Telefonaten versuchen Betrüger, vornehmlich von älteren Menschen Geld zu ergaunern. (Foto: Roland Weihrauch/dpa/Illustration)
Mittels Schock-Telefonaten versuchen Betrüger, vornehmlich von älteren Menschen Geld zu ergaunern. (Foto: Roland Weihrauch/dpa/Illustration)
Mittels Schock-Telefonaten versuchen Betrüger, vornehmlich von älteren Menschen Geld zu ergaunern. (Foto: Roland Weihrauch/dpa/Illustration)

Das war knapp: Am Mittwoch, so berichtete die Neustädter Polizei am Freitag, hat eine angebliche Oberstaatsanwältin versucht, einer Seniorin viel Geld abzuluchsen - mittels einer fiesen, aber weitverbreiteten Masche: einem Schockanruf.

Die unbekannte Täterin telefonierte mit der 72-jährigen Neustädterin am Mittwoch gegen 11.30 Uhr. Die Anruferin gab sich dabei als „Oberstaatsanwältin“ aus und täuschte vor, dass eine Bekannte der Seniorin bei einem Unfall eine Frau getötet habe. Deshalb seien nun 25.000 Euro als Kaution nötig.

Wie die Polizei Neustadt weiter berichtete, holte die geschockte Seniorin Geld von der Bank, um es einem angeblichen „Außendienstmitarbeiter des Gerichts“ zu übergeben. Am vereinbarten Treffpunkt, einem Parkplatz in der Wilhelmstraße, kamen ihr jedoch gerade rechtzeitig noch Zweifel und sie beendete das immer noch andauernde Gespräch mit der vermeintlichen „Oberstaatsanwältin“.

Die 72-Jährige erkundigte sich bei der Familie der Bekannten, die wohlbehalten im Urlaub weile und ganz sicher niemanden angefahren habe, wie der Seniorin versichert wurde. Parallel dazu tauchte der angebliche Außendienstmitarbeiter am Auto der Frau auf und forderte mehrmals die Übergabe des Geldes.

Als die Frau noch einmal auf ihr Handy schaute, verschwand der Abholer mittleren Alters. Er war, so die Angaben, mit einer blauen Jacke bekleidet und trug vermutlich eine Mütze.

Die Seniorin fuhr direkt zur Polizeiinspektion, um Anzeige zu erstatten. Wer am Mittwochmittag eine verdächtige Person, auf die die Beschreibung passen könnte, in der Wilhelmstraße beobachtet hat, den bittet die Polizei unter der Telefonnummer 09161/88530 um Hinweise, etwa zu dem Fahrzeug, in das der Unbekannte stieg.


Patrick Lauer
Patrick Lauer
north