Veröffentlicht am 26.09.2022 16:27

EU sichert sich 10.000 Dosen von Affenpocken-Medikament

EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides spricht auf einer Pressekonferenz. (Foto: Abdesslam Mirdass/European Commission/dpa)
EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides spricht auf einer Pressekonferenz. (Foto: Abdesslam Mirdass/European Commission/dpa)
EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides spricht auf einer Pressekonferenz. (Foto: Abdesslam Mirdass/European Commission/dpa)

Die EU-Kommission hat sich 10.000 Dosen eines Medikaments zur Behandlung von Affenpocken gesichert. „Der rückläufige Trend bei den Fällen von Affenpocken in der EU macht Mut, bedeutet jedoch nicht, dass die Bedrohung überwunden ist“, sagte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides am Montag in Brüssel.

Das Medikament solle daher zusätzlich zu den mehr als 330.000 Dosen Affenpocken-Impfstoff, die sich die EU bereits gesichert habe, helfen, den unmittelbaren Bedarf der EU-Staaten zu decken, so die Kommissarin. Die Vorräte des Medikaments mit dem Wirkstoff Tecovirimat sollen den EU-Staaten bei dringendem Bedarf zur Verfügung stehen.

Nach Angaben der EU-Gesundheitsbehörde ECDC gibt es mit Stand 20. September 19 832 bestätigte Affenpocken-Fälle in den 27 EU-Staaten sowie in Norwegen und Island.

© dpa-infocom, dpa:220926-99-904354/2

north