Veröffentlicht am 03.12.2022 10:02

Diebe in Dinkelsbühl: Serientäter am Werk?

Die Polizei in Dinkelsbühl sucht gerade ein diebisches Duo. (Symbolbild: Friso Gentsch/dpa)
Die Polizei in Dinkelsbühl sucht gerade ein diebisches Duo. (Symbolbild: Friso Gentsch/dpa)
Die Polizei in Dinkelsbühl sucht gerade ein diebisches Duo. (Symbolbild: Friso Gentsch/dpa)

Dreiste Diebe sind derzeit im Raum Dinkelsbühl unterwegs: Wie die Polizei vermutet, könnten zwei Delikte in Gerolfingen und Beyerberg zusammenhängen. Nur knapp entkamen die Täter, die jetzt dringend gesucht werden.

Die Vorgehensweise ähnelt sich, berichten die Beamten der Polizeiinspektion Dinkelbühl auf FLZ-Anfrage. Die Täter brechen nicht ein, machen es sich aber zunutze, wenn Türen nicht abgesperrt sind. So wurden am Freitagvormittag in der Hesselbergstraße in Gerolfingen zunächst drei hochwertige Elektrowerkzeuge des Herstellers DeWalt aus einer unversperrten Garage entwendet. Wert: etwa 1500 Euro. Der Geschädigte konnte keine Hinweise auf die Täter geben.

Nur ein paar Stunden später war dann das nicht weit entfernte Beyerberg Ziel der Einbrecher. Am Nachmittag wurden in der dortigen Königsberger Straße zwei Männer von Anwohnern dabei erwischt, wie sie gerade ihr Haus verließen. Die Männer flüchteten, als sie zur Rede gestellt werden sollten.

Die Anwohner nahmen die Verfolgung auf, verloren aber wenig später in der Ortsmitte die Spur des räuberischen Duos und konnten nur noch hinterschauen, wie die Männer in einem dunkelgrauen Auto mit Ravensburger Kennzeichen (RV-VF-???) flüchteten.

Die Hausbewohner stellten anschließend fest, dass die Täter Bargeld und eine Goldkette im Wert von etwa 2000 Euro aus dem Schlafzimmer des Gebäudes entwendet hatten.

Die Polizei Dinkelsbühl prüft aktuell, ob die beiden Taten in Zusammenhang stehen könnten. Aufgrund der räumlichen und zeitlichen Abfolge liegt die Vermutung nahe, heißt es von den ermittelnden Beamten. Vor Ort konnten Spuren gesichert werden.

Zudem liegt von den Tätern zumindest eine vage Beschreibung vor: Bei beiden Männern soll es sich um Osteuropäer handeln, 30 bis 40 Jahre alt. Sie sprachen Deutsch mit Akzent. Ein Mann ist auffallend korpulent, hat ein rundes Gesicht und einen Dreitagebart. Beide waren zum Zeitpunkt der zweiten Tat dunkel gekleidet. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Dinkelsbühl unter der Rufnummer 09851/5719-0 zu melden.

Mehr zum Thema Blaulicht


Florian Pöhlmann

Nach der journalistischen Grundausbildung beim Fernsehen rief 1999 die große weite Welt des Sports, die ich in Nürnberg in nahezu allen Facetten kennenlernen und in verantwortlicher Position gestalten durfte. Erst der verlockende Ruf aus Ansbach und die Aussicht, im fortgeschrittenen Alter Neues zu wagen, sorgten ab 2021 für einen Neustart in der Lokalredaktion.

north