Veröffentlicht am 03.06.2022 13:26

Sekundenschlaf auf der Autobahn mit Folgen

Ein Ingenieur aus Hessen war auf der A7 bei Diebach kurz eingenickt und streifte die Mittelleitplanke entlang. Die Polizei traf ihn später an der Rastanlage Ohrenbach. (Foto: Jim Albright)
Ein Ingenieur aus Hessen war auf der A7 bei Diebach kurz eingenickt und streifte die Mittelleitplanke entlang. Die Polizei traf ihn später an der Rastanlage Ohrenbach. (Foto: Jim Albright)
Ein Ingenieur aus Hessen war auf der A7 bei Diebach kurz eingenickt und streifte die Mittelleitplanke entlang. Die Polizei traf ihn später an der Rastanlage Ohrenbach. (Foto: Jim Albright)

Ein Ingenieur aus Hessen war am späten Donnerstagnachmittag mit seinem Wagen auf der Autobahn 7 bei Diebach Richtung Süden unterwegs, als er kurz einnickte, schreibt die Rothenburger Polizei. Er schrammte an der Mittelleitplanke entlang.

Wie die Beamten weiter berichten, hatte der 71-Jährige den Anstoß zwar bemerkt, fuhr aber einfach weiter. Um den Schaden an der Leitplanke kümmerte er sich nicht. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hatte den Unfall gesehen und die Polizei informiert.

Es sollte sich als Glück erweisen, dass den Beamten das Kennzeichen des Hessen bekannt war. Auf der Rastanlage Ohrenbach fanden sie das Fahrzeug samt Fahrer. „Obwohl der Unfall bereits 30 Minuten zurücklag, hatte der 71-Jährige noch keine Anstalten gemacht, den Unfall der Polizei oder über Notruf zu melden“, heißt es seitens der Polizei.

Der Schaden am Wagen wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Der genaue Schaden an der Mittelleitplanke wird derzeit noch ermittelt, dürfte sich aber nach Einschätzung der Polizei auf mehrere Hundert Euro summieren. Gegen den Unfallverursacher wird wegen Verkehrsunfallflucht und – „weil er eingeschlafen sein will“, so die Polizei – auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Johannes Zimmermann

Mehr zum Thema Blaulicht

north