Veröffentlicht am 22.04.2022 15:31

Polizeitransport für Schäferhund Max

Weil sein Herrchen im Krankenhaus liegt, musste die Polizei einen Schäferhund vorläufig in ein Tierheim bringen (Symbolbild). (Foto: Jim Albright)
Weil sein Herrchen im Krankenhaus liegt, musste die Polizei einen Schäferhund vorläufig in ein Tierheim bringen (Symbolbild). (Foto: Jim Albright)
Weil sein Herrchen im Krankenhaus liegt, musste die Polizei einen Schäferhund vorläufig in ein Tierheim bringen (Symbolbild). (Foto: Jim Albright)

Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten Beamte der Polizeiinspektion Rothenburg am Mittwoch: Sie mussten einen Schäferhund aus seinem zu Hause befreien und in ein Tierheim bringen.

Zur Mittagszeit erhielt die Polizei die Information, dass im Anwesen eines 78-jährigen Rentners in Steinsfeld ein Schäferhund eingeschlossen wäre und dringend versorgt werden sollte.

„Der Hundebesitzer war aus gesundheitlichen Gründen zunächst ins Krankenhaus gebracht worden, musste dann aber dringend in eine Würzburger Spezialklinik verlegt werden“, teilt die Polizei mit. Das Problem: Der Hundebesitzer hatte den einzigen Hausschlüssel bei sich in der Klinik. Er ließ mitteilen, dass Max ein 15-jähriger Rüde wäre, Trockenfutter frisst und angeleint werden müsste.

Nachdem die Beamten nicht ins Anwesen gelangten, wurde über die Würzburger Polizei die Abholung des Hausschlüssels organisiert. Dieser wurde auf halber Strecke an eine Streife der Rothenburger Polizei übergeben.

Am Wohnhaus angekommen, wartete Max, der treue Kamerad des Rentners, stieg problemlos in den Polizeitransporter und fuhr mit den Beamten zum Tierheim nach Ansbach. Hier war jedoch kein Mitarbeiter mehr. Daher organisierten die Ansbacher Kollegen den Schlüssel und quartierten Max ein.

Mehr zum Thema Blaulicht

north