Veröffentlicht am 25.05.2022 14:26

Jugendliche sollen Steine auf Gleise gelegt haben

Eine Polizistin und ein Polizist mit FFP2-Maske stehen sich gegenüber. (Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild)
Eine Polizistin und ein Polizist mit FFP2-Maske stehen sich gegenüber. (Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild)
Eine Polizistin und ein Polizist mit FFP2-Maske stehen sich gegenüber. (Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild)

Vermutlich Jugendliche haben an einem Bahnhaltepunkt in Regensburg Steine auf die Gleise gelegt. Ein Güterzug fuhr anschließend darüber, berichtete eine Sprecherin der Bundespolizei am Mittwoch. Der Lokführer habe im Wartehäuschen der Haltestelle im Stadtteil Burgweinting zwei Menschen gesehen, einer davon soll etwa 16 Jahre alt gewesen sein. Der Junge schaute demnach zum Lokführer und lachte, als der Zug die Steine überfuhr.

Als eine Streife nach dem Vorfall am Dienstagabend vor Ort eintraf, konnten die beiden Personen den Angaben zufolge nicht mehr gefunden werden. Sicherheitshalber sei der Gleisbereich während der Ermittlungen gesperrt worden, sagte die Sprecherin. Dadurch hätten sich einige Züge verspätet. Die Bundespolizei sucht nun nach möglichen Zeugen.

© dpa-infocom, dpa:220525-99-428723/2

north