Veröffentlicht am 04.12.2022 15:48

Insassen flüchten nach Unfall mit Kleintransporter

Am frühen Samstagmorgen gegen 3 Uhr entdeckte ein Zeuge bei Stettberg (Ortsteil von Geslau) einen verunfallten Kleintransporter, der auf dem Dach liegengeblieben war. Allerdings waren laut Polizeimeldung vor Ort keine möglichen Insassen anzutreffen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei suchten daraufhin den Bereich rund um die Unfallstelle ab. Denn die Beamten mussten davon ausgehen, so heißt es im Bericht, dass es bei dem Unfall Verletzte gab. Bei der Suche, bei der auch eine Drohne mit Wärmebildkamera und ein Polizeihund zum Einsatz kamen, konnten jedoch keine Personen entdeckt werden.

Schließlich konnten die Beamten den Verfügungsberechtigten des Kleintransporters ermitteln und suchten ihn an dessen Wohnadresse auf. Dort trafen sie sowohl den 45-Jährigen als auch eine 29-jährige Frau an. Beide wiesen den Angaben zufolge leichtere Verletzungen auf, die, wie die Beamten vermuten, von dem Unfall stammten. Zudem seien beide Personen mit Werten von über einem beziehungsweise drei Promille „deutlich alkoholisiert“ gewesen.

Gesamtschaden von rund 10.000 Euro

Da zunächst nicht geklärt werden konnte, wer den Transporter gefahren hatte, wurde bei beiden Personen eine Blutentnahme durchgeführt. Die Polizei stellte zudem das Unfallfahrzeug sicher und leitete ein Ermittlungsverfahren ein, in dem die Fahrerfrage und der Alkoholeinfluss zum Unfallzeitpunkt geklärt werden sollen. Der Gesamtschaden betrage rund 10.000 Euro.


Simone Hedler
north