Gesperrte Straße stoppt fliehenden Motorradfahrer

Auf einem Feldweg endete die halsbrecherische Flucht eines Motorradfahrers vor der Polizei.

Am Mittwoch gegen 12.30 Uhr wollte eine Streife der Rothenburger Polizei den Fahrer eines Sportmotorrades, der mit Sozia auf der Staatsstraße zwischen Wörnitz und Rothenburg unterwegs war, kontrollieren. Die Anhaltesignale ignorierte er jedoch.

Stattdessen gab er Vollgas und versuchte das Polizeifahrzeug abzuschütteln. Hierbei überholte der Flüchtende gefährlich knapp und zwang zwei Pkw-Lenker im Gegenverkehr zu starken Brems- und Ausweichmanövern, berichtet die Polizei.

Die Beamten konnten zunächst dem PS-starken Bike nicht folgen. Da die Ortsdurchfahrt von Lohr gesperrt war, versuchte der Motorradfahrer über einen Feldweg weiterzukommen. Auf diesem Untergrund konnte er seinen Geschwindigkeitsvorteil nicht mehr ausspielen: Er wurde eingeholt und gestoppt.

Sofort sprang der 25-Jährige vom Motorrad und spurtete los. Die Suzuki und seine 21-jährige Sozia ließ er zurück. Die Polizisten holten ihn jedoch schnell ein, brachten ihn zu Boden und nahmen ihn fest.

Seine Flucht begründete der junge Mann mit der fehlenden Fahrerlaubnis. Zudem ergaben sich laut Polizei Hinweise auf eine mögliche Fahrt unter Drogeneinfluss. Einen Drogenschnelltest lehnte der junge Mann ab, weshalb eine Blutentnahme folgte.

Gegen den 25-Jährigen wird wegen verbotenem Kraftfahrzeugrennen, Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und verschiedenen weiteren Verstößen ermittelt. In diesem Zusammenhang werden die beiden Fahrzeugführer, die im Gegenverkehr gefährdet worden waren, gesucht. Es soll sich um einen hellblauen Pkw, vermutlich Mercedes A-Klasse, sowie um einen schwarzen Audi, vermutlich Q3/Q5 gehandelt haben.

Manfred Blendinger

north