Einsatz in Herrieden: Altmühl durch ölartige Flüssigkeit verschmutzt | FLZ.de

arrow_back_rounded
Lesefortschritt
Veröffentlicht am 16.05.2024 10:49, aktualisiert am 16.05.2024 13:00

Einsatz in Herrieden: Altmühl durch ölartige Flüssigkeit verschmutzt

Unter anderem am Herrieder Storchenturm wurde die verunreinigende Flüssigkeit in der Altmühl festgestellt. (Foto: Wolfgang Grebenhof)
Unter anderem am Herrieder Storchenturm wurde die verunreinigende Flüssigkeit in der Altmühl festgestellt. (Foto: Wolfgang Grebenhof)
Unter anderem am Herrieder Storchenturm wurde die verunreinigende Flüssigkeit in der Altmühl festgestellt. (Foto: Wolfgang Grebenhof)

In Herrieden hat eine in die Altmühl gelaufene, unbekannte Flüssigkeit am Donnerstagvormittag zahlreiche Einsatzkräfte beschäftigt. Das bestätigt die zuständige Polizeiinspektion Feuchtwangen.

Demnach wurde die Polizei gegen 8.30 Uhr über eine Gewässerverunreinigung an der Altmühl informiert. Am südlichen Stadtrand auf Höhe des Festplatzes Schießwasen hatte sich über rund 500 Meter ein ölartiger Film über das Wasser gelegt. Die Feuerwehr richtete eine Ölsperre auf dem Wasser ein, um die Verschmutzung einzudämmen. Zudem begannen die Helfer, das Areal zu säubern. Das Wasserwirtschaftsamt nahm Proben und wertet diese nun aus. Nach äußerem Anschein handelt es sich tatsächlich um Öl, berichtet die Polizei.

Nach derzeitigen Erkenntnissen gelangte die Substanz durch ein Abwasserrohr in die Altmühl. Eine eindeutige Quelle oder Ursache konnten die Einsatzkräfte allerdings nicht ausmachen. Die Polizei ermittelt.


Johannes Hirschlach
Johannes Hirschlach

Redakteur für Digitales

north