Veröffentlicht am 25.09.2022 17:21

Einsatz im Zug: Polizei überwältigte verwirrten Mann

Verängstige Fahrgäste und eine undefinierte Gefahrenlage: Ein 32-jähriger Mann hat am Sonntagmorgen am Heilsbronner Bahnhof mit seinem Verhalten einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

Zuvor hatte er schon vor der Abfahrt der S-Bahn in Richtung Nürnberg gegen 8.30 Uhr am Bahnhof Sachsen Streit mit ebenfalls wartenden Fahrgästen begonnen, sich aggressiv gezeigt und laut Mitteilung der Polizei Fahrgästen sogar gedroht, sie umzubringen.

Daraufhin informierten die Mitfahrer die Polizei, die nahezu zeitgleich mit der S-Bahn am nächsten Halt in Heilsbronn mit fünf Streifenbesatzungen eintraf. Zunächst hatte sich der 32-Jährige in der Toilette eines Abteils eingeschlossen. Der Wagen und der Bahnsteig waren da bereits durch die Polizei geräumt.

Als der Mann die Toilette wieder verließ und von den Einsatzkräften überrascht wurde, konnte er problemlos überwältigt werden. Widerstand leistete er nicht. Wie sich herausstellte, war er unbewaffnet. Der 32-Jährige, der unter anderem davon sprach, dass Gott eine Frau ist, soll laut den Beamten vor Ort einen verwirrten Eindruck gemacht haben. Daher wurde er in eine Fachklinik eingewiesen. Weitere Details sind noch unbekannt, die Befragung der Zeugen dauert laut Auskunft der ermittelnden Beamten noch an.

Florian Pöhlmann

north