Veröffentlicht am 09.12.2022 16:36

Eine Tote und zwei Schwerverletzte bei Unfall im Landkreis Fürth

Nach dem frontalen Zusammenstoß blieben von den Autos nur noch Wracks übrig. Die Fahrerin des VW, der in der Wiese landete, starb noch an der Unfallstelle, ihre Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. (Foto: Christa Frühwald)
Nach dem frontalen Zusammenstoß blieben von den Autos nur noch Wracks übrig. Die Fahrerin des VW, der in der Wiese landete, starb noch an der Unfallstelle, ihre Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. (Foto: Christa Frühwald)
Nach dem frontalen Zusammenstoß blieben von den Autos nur noch Wracks übrig. Die Fahrerin des VW, der in der Wiese landete, starb noch an der Unfallstelle, ihre Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. (Foto: Christa Frühwald)
Nach dem frontalen Zusammenstoß blieben von den Autos nur noch Wracks übrig. Die Fahrerin des VW, der in der Wiese landete, starb noch an der Unfallstelle, ihre Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. (Foto: Christa Frühwald)

Für eine 41-jährige Autofahrerin kam nach einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2252 am Freitagmittag jede Hilfe zu spät. Die Frau aus der Umgebung von Wilhermsdorf starb noch an der Unfallstelle. Ihre 18-jährige Beifahrerin wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der Unfall ereignete sich gegen 13 Uhr zwischen dem Langenzenner Ortsteil Lohe und Wilhermsdorf (Landkreis Fürth). Ein 46-jähriger Fahrer, der aus Richtung Langenzenn kam, geriet mit seinem BMW nach Angaben der Polizei vermutlich auf die Gegenfahrbahn und es kam zur Kollision mit dem VW-Kombi, in dem die beiden Frauen saßen.

Der 46-jährige BMW-Fahrer kam ebenfalls schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt in eine Klinik. Die Straße war bis in die Abendstunden komplett gesperrt.

Die Polizeibeamten aus Zirndorf sowie die Verkehrspolizei Fürth waren vor Ort, um den Unfallhergang zu rekonstruieren. Auch ein Sachverständiger war an der Unfallstelle. Den Verkehr regelten die Feuerwehren Laubendorf, Langenzenn und Burgrafenhof. An beiden Autos entstand Totalschaden mit einem Wert von mehreren 10.000 Euro.


Christa Frühwald
Christa Frühwald
north