Veröffentlicht am 27.09.2022 15:03

An Raststätte ausgesetzt: Polizei rettet Katzenbabys

In der Obhut der Polizei: Diese beiden Katzenbabys haben Unbekannte an der Raststätte Ohrenbach ausgesetzt. (Foto: Polizei)
In der Obhut der Polizei: Diese beiden Katzenbabys haben Unbekannte an der Raststätte Ohrenbach ausgesetzt. (Foto: Polizei)
In der Obhut der Polizei: Diese beiden Katzenbabys haben Unbekannte an der Raststätte Ohrenbach ausgesetzt. (Foto: Polizei)

Zwei Katzenbabys haben Unbekannte an der Raststätte Ohrenbach an der Autobahn A7 ausgesetzt - „ohne jegliche Verpflegung“, wie die Polizei berichtet. Eine Streife der Inspektion Rothenburg ob der Tauber nahm sich der zutraulichen Kätzchen an und brachte sie ins Tierheim.

Glück im Unglück hatten die kleinen Schnurrer, als sie am Sonntagmorgen auf der Rastanlage entdeckt wurden. Denn die hinzugerufenen Streifenpolizisten nahmen die beiden an der Autobahn Gestrandeten kurzerhand in ihre Obhut. „Nach einem stärkenden Milchimbiss an der Gaststätte“ und einem Kurzaufenthalt in der Inspektion in Rothenburg „fanden die Katzen dankenswerterweise im Tierheim in Rothenburg ihr neues Zuhause“, heißt es im Bericht der Beamten.

Die Polizei Rothenburg sucht nun die Katzenbesitzer, die sich derart skrupellos ihrer Schützlinge entledigten. Zeugenhinweise nimmt die Inspektion unter der Telefonnummer 09861/9710 entgegen.

Mit herrenlosen Tieren haben es die Beamten übrigens öfter zu tun. „Angebundene Hunde an Autobahnraststellen, abgestellte Katzen in Transportboxen oder Kleintiere, die einfach auf der Straße landen: Jedes Jahr werden unzählige Tiere von ihren Haltern ausgesetzt“, so die Polizei im Zusammenhang mit dem jüngsten Fall. „Die Schicksale von ausgesetzten Tieren verlaufen sehr unterschiedlich. Im besten Fall werden sie gefunden und in ein Tierheim gebracht.“

Wolfgang Grebenhof

Mehr zum Thema Blaulicht

north