85-Jähriger stirbt am Steuer

Ein Einsatzwagen der Polizei rückte zu dem Unfall nach Oberhöchstädt aus. (Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)
Ein Einsatzwagen der Polizei rückte zu dem Unfall nach Oberhöchstädt aus. (Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)
Ein Einsatzwagen der Polizei rückte zu dem Unfall nach Oberhöchstädt aus. (Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)

Ein 85-jähriger Rentner ist am Samstagnachmittag mit seinem Pkw auf der Straße zwischen Rauschenberg und Oberhöchstädt von der Fahrbahn abgekommen und noch an der Unfallstelle verstorben. Möglicherweise war eine medizinische Ursache der Grund für den Unfall, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken informiert.

Der Rentner war gegen 14 Uhr von Rauschenberg in Richtung Oberhöchstädt unterwegs. Eine Zeugin, die hinter dem 85-Jährigen herfuhr, schilderte der Polizei, dass er mit seinem Pkw mehrfach nach rechts ins Bankett geriet. Kurz vor einem Waldgebiet sei er erneut ins Bankett geraten und habe dabei einen Wasserdurchlass und einen Leitpfosten überfahren.

Anschließend schleuderte der Pkw des Mannes gemäß der Zeugin gegen zwei Bäume und blieb auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Der Rentner war bereits nicht mehr ansprechbar als die Rettungskräfte eintrafen. Trotz eingeleiteter Reanimationsversuche verstarb er noch an der Unfallstelle.

Nach ersten Erkenntnissen könnte eine medizinische Ursache zu dem Unfall geführt haben, so die Polizei. Am Pkw entstand Totalschaden. Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße von Rauschenberg nach Oberhöchstädt für den Verkehr gesperrt. Franziska Back

north