Veröffentlicht am 17.08.2022 13:46

Zwei Stege am Starnberger See wegen Niedrigwasser gesperrt

Kleine und große Schiffe fahren über den Starnberger See. (Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild)
Kleine und große Schiffe fahren über den Starnberger See. (Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild)
Kleine und große Schiffe fahren über den Starnberger See. (Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild)

Wegen Niedrigwassers werden auf dem Starnberger See derzeit zwei Stege nicht mehr von Schiffen angefahren. Es handele sich um die Stege Bernried und Possenhofen, sagte ein Sprecher der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH am Mittwoch. Die Gefahr sei zu groß, dass dort wegen der niedrigen Pegelstände ein Schiff auf Grund laufe oder ein Propeller beschädigt werde. Mehrere Medien hatten zuvor darüber berichtet.

Beide Stege hätten aber ein eher geringes Passagieraufkommen, betonte der Sprecher. Am Ammersee, Tegernsee und Königssee gebe es derzeit keine Einschränkungen bei der Schifffahrt. Für Ende der Woche hat der Deutsche Wetterdienst Regen angekündigt. Wenn die Wasserstände im Starnberger See dadurch ansteigen sollten, sollen die Stege zeitnah wieder geöffnet werden.

© dpa-infocom, dpa:220817-99-418159/2

north