Veröffentlicht am 15.08.2022 14:24, aktualisiert am 16.08.2022 19:53

Tausende Metal-Fans erreichen Summer-Breeze-Gelände

Auf „Black Earth“ sichteten Security-Kräfte die Autos der Fans. (Foto: Markus Weinzierl)
Auf „Black Earth“ sichteten Security-Kräfte die Autos der Fans. (Foto: Markus Weinzierl)
Auf „Black Earth“ sichteten Security-Kräfte die Autos der Fans. (Foto: Markus Weinzierl)

Die größte Invasion von Autofahrern seit drei Jahren startete am Dienstag im Raum Dinkelsbühl. Rund 40.000 Besucher kommen zum Summer Breeze.

Nach zweijähriger Pause findet eines der größten Festivals in Deutschland wieder im Dinkelsbühler Ortsteil Sinbronn statt. Rund 100 Hektar Äcker und Wiesen sind dafür nördlich der Straße zum Hesselberg eingezäunt, um genügend Platz zum Camping zu bieten. Fast alle Besucher reisen mit dem Auto an.

Der größere Teil wurde bereits am Dienstag erwartet, da das Programm auf vier Bühnen am Mittwochnachmittag beginnt. Am Dienstagnachmittag zog die Polizei eine erste positive Bilanz: Die Verkehrsstörungen hielten sich in Grenzen. Ein hohes Fahrzeugaufkommen registrierten die Beamten auf der B25 und den Staatsstraßen, so Peter Wack, Leiter der Dinkelsbühler Dienststelle. Man habe es aber gut in den Griff bekommen.

An den Kreuzungen der Dinkelsbühler Ortsdurchfahrt wurde der Verkehr geregelt. Dabei waren auch Motorradstreifen im Einsatz. Bereits kurz vor 16 Uhr hatten rund 13.000 der erwarteten 40.000 Besucher auf dem Festival-Gelände Quartier bezogen. Die Anreise setzte sich danach kontinuierlich fort, wie Josef Mehringer, Leiter der Polizeiinspektion Ansbach, mitteilte. Die Inspektion Ansbach ist für die Sicherheit auf dem Gelände verantwortlich.

Bevor die Metal-Fans auf den Platz fahren durften, warfen Security-Kräfte auf „Black Earth“ - so heißt der Kontrollbereich bei Illenschwang - einen Blick in ihre Autos. Zerbrechliche Behältnisse und Küchenmesser mit zu langer Klinge wurden konfisziert. Um 6 Uhr morgens hatte das Team mit der Abfertigung bereits wartender Fahrzeuge begonnen.

Auch für Mittwoch warnt die Polizei wieder vor Staus rund um Dinkelsbühl. Betroffen sind die Autobahn 7 im Bereich der Ausfahrt Dinkelsbühl/Fichtenau und die anschließende Route nach Sinbronn. Ebenfalls schwer belastet werden die Anfahrtsstrecken B25 in beide Richtungen und die Straße von Wassertrüdingen nach Dinkelsbühl sein.

Die Polizei bittet Ortskundige und insbesondere den Schwerverkehr, diese Bereiche weiträumig zu umfahren. Ähnliches gilt für die Abreise am Sonntag.

Manfred Blendinger / Markus Weinzierl

north