Veröffentlicht am 04.10.2022 21:31

Schüsse in der Rothenburger Innenstadt

Die Polizei in Rothenburg bekam es mit einem Betrunkenen zu tun, der mit einer Schreckschusswaffe schoss. (Symbolbild: Carsten Rehder/dpa)
Die Polizei in Rothenburg bekam es mit einem Betrunkenen zu tun, der mit einer Schreckschusswaffe schoss. (Symbolbild: Carsten Rehder/dpa)
Die Polizei in Rothenburg bekam es mit einem Betrunkenen zu tun, der mit einer Schreckschusswaffe schoss. (Symbolbild: Carsten Rehder/dpa)

Am Sonntagabend beobachtete ein Anwohner in der Karl-Bröger-Straße in Rothenburg, wie ein zunächst Unbekannter geparkte Autos beschädigte. Der Anwohner hatte eine Schusswaffe in der Hand des Täters gesehen und zwei Schüsse gehört. Er rief die Polizei.

Die Inspektion teilte den Vorfall erst am Dienstag mit. Demnach sahen die Beamten bei ihrer Anfahrt zum Tatort in der Bodelschwinghstraße eine Person, die sich hinter einem Verteilerkasten versteckte und auf die die Beschreibung zutraf. Die Beamten brachten den Mann zu Boden. Beim Zugriff hatte der Rothenburger die Schusswaffe nicht mehr bei sich. Die Polizisten fanden sie in einem Gebüsch. Es handelte sich um eine Schreckschusswaffe.

Der Mann war nicht berechtigt, die Waffe zu führen, geschweige denn, mit ihr zu schießen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen, machte seiner Missachtung gegenüber den Beamten jedoch verbal Luft. Er hatte einen Atemalkoholwert von etwas über ein Promille.

north