Veröffentlicht am 25.05.2023 18:27

Scheinfelder Mittelschüler zaubern Menü aus Essensspenden

Kaum zu glauben: Die Lebensmittel, mit denen jetzt die Kinder und Jugendlichen versorgt wurden, wären sonst weggeschmissen worden. (Foto: Ulli Ganter)
Kaum zu glauben: Die Lebensmittel, mit denen jetzt die Kinder und Jugendlichen versorgt wurden, wären sonst weggeschmissen worden. (Foto: Ulli Ganter)
Kaum zu glauben: Die Lebensmittel, mit denen jetzt die Kinder und Jugendlichen versorgt wurden, wären sonst weggeschmissen worden. (Foto: Ulli Ganter)
Kaum zu glauben: Die Lebensmittel, mit denen jetzt die Kinder und Jugendlichen versorgt wurden, wären sonst weggeschmissen worden. (Foto: Ulli Ganter)

Am Anfang stand der Wunsch der Schülerschaft, mal gemeinsam zu essen. Vielleicht sogar etwas Warmes. Heraus kam ein Drei-Gänge-Menü, von dem viele profitieren. Denn bei dem Projekt „Wir retten Lebensmittel vor der Tonne“ werden vor allem Esswaren verwendet, die sonst weggeworfen würden.

Doch von Anfang an: Auf Anregung von Tina Rippel beteiligte sich die Mittelschule Scheinfeld an der Aktion „Sparda macht’s möglich“ und gewann 300 Euro. Damit allein, so die Jugendsozialarbeiterin, lässt sich aber noch keine ganze Schule verköstigen.

So kamen die Schülersprecher und das Lehrerkollegium gemeinsam auf die Idee, Lebensmittel vor der Tonne zu retten.

Zutaten waren erst einmal unbekannt

Bei den Mitwirkenden im Fachbereich „Ernährung und Soziales“ war dann Spontanität gefragt. Denn welche Zutaten sie zur Verfügung haben, war natürlich erst mit dem Eintreffen der Lebensmittel bekannt.

Bereits in der vergangenen Woche bekamen sie von Edeka und Aldi in Scheinfeld eine Lieferung, die vor allem aus vielen Früchten bestand. Die wurden zu Marmelade verkocht, erzählt Simone Rückel, die mit Helga Krug Lehrerin in der Hauswirtschaft ist. Schließlich sei es auch darum gegangen zu zeigen, wie man Lebensmittel haltbar machen kann. Der Verkaufserlös geht wiederum an die Tafel in Scheinfeld.

Am Donnerstag kochten die Achtklässler nun den ganzen Morgen über – und das Ergebnis konnte sich sehen lassen und – noch wichtiger – schmeckte den Mitschülern und Mitschülerinnen auch so, dass sie nach einem Nachschlag fragten.

Von der Lachs-Creme bis zum „Sommertraum”

Es gab Brote mit leckeren Aufstrichen als Vorspeise: Lachs -und Avocado-Creme. Sodann zwei Variationen von Eintopf – einmal mit Wienerle, Kartoffeln und Gemüse, das andere Mal in der vegetarischen Variante mit Reis, Gemüse und Frischkäse, dazu zwei Sorten Blattsalat. Ein „Sommertraum“ bildete den Abschluss: Ein Dessert mit Orangen- und Apfelpüree, Vanillejoghurt, garniert mit Haferflocken. Die Basiszutaten stammten aus den Lebensmittelspenden. Mit den 300 Euro der Sparda wurden zum Beispiel Marmeladengläser oder die Dekoration fürs Dessert gekauft.

Schulleiter Hermann Schmelzer dankte allen, die zum Gemeinschaftswerk beigetragen hatten. Die Klassen, die das Ergebnis genießen durften, spendeten allen Beteiligten einen kräftigen Applaus.


Ulli Ganter
Ulli Ganter
north