Veröffentlicht am 27.11.2022 13:08

Räuber in Rothenburg scheitert am Widerstand seines Opfers

Mit der Idylle am Rothenburger Weihnachtsmarkt war es für einen Glühweinstandbetreiber am Freitagabend vorbei: Jemand wollte die Tageseinnahmen rauben; die Polizei hat einen Tatverdächtigen. (Foto: Jürgen Binder)
Mit der Idylle am Rothenburger Weihnachtsmarkt war es für einen Glühweinstandbetreiber am Freitagabend vorbei: Jemand wollte die Tageseinnahmen rauben; die Polizei hat einen Tatverdächtigen. (Foto: Jürgen Binder)
Mit der Idylle am Rothenburger Weihnachtsmarkt war es für einen Glühweinstandbetreiber am Freitagabend vorbei: Jemand wollte die Tageseinnahmen rauben; die Polizei hat einen Tatverdächtigen. (Foto: Jürgen Binder)

Ein Glühweinstand-Betreiber des Reiterlesmarkts in Rothenburg ist am Freitagabend überfallen worden. Die Polizei hat einen tatverdächtigen 37-Jährigen festgenommen.

Der 50-jährige Standbetreiber wollte, so schilderte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken den Vorfall, gegen 20.30 Uhr seine Tageseinnahmen zu seinem in der Spitalgasse geparkten Auto bringen. In der Oberen Schmiedgasse schlug ein zunächst Unbekannter den Mann nieder und trat mehrfach mit den Füßen auf sein am Boden liegendes Opfer ein.

Zudem versuchte der Unbekannte dem Standbetreiber die mitgeführte Geldkassette zu entreißen. Dieser wehrte sich jedoch so stark, dass der Räuber abließ.

Da der Überfallene zudem lautstark um Hilfe rief, wurden zwei Passanten aufmerksam, alarmierten per Notruf die Polizei und verfolgten den nun flüchtenden Räuber.

Den Streifenwagenbesatzungen der Rothenburger Inspektion gelang es schließlich, den Tatverdächtigen im Bereich einer nahegelegenen Turnhalle festzunehmen.

Der Marktstandbetreiber wurde durch den Angriff leicht verletzt und ambulant in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den 37-Jährigen.


Andreas Reum

Redakteur

north