Veröffentlicht am 28.11.2022 15:34

Nach Sprung von Rathausdach: Polizei ermittelt wegen Videos

Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle. (Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)
Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle. (Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)
Ein Einsatzwagen der Polizei steht vor einer Dienststelle. (Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild)

Die Polizei hat wegen der Veröffentlichung von Videos Ermittlungen aufgenommen, die den tödlichen Sprung eines Mannes vom Dach des Augsburger Rathauses zeigen. „Uns liegen Videos vor, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. „Wir prüfen, ob Straftaten vorliegen.“ Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk über die Ermittlungen berichtet.

Der Mann, der sich in einer psychischen Ausnahmesituation befunden haben soll, war am Wochenende nach dem Sprung vom Rathausdach gestorben. Zahlreiche Besucher des Augsburger Christkindlesmarktes hatten das mitangesehen, einige von ihnen gefilmt. „Grundsätzlich ist es so, dass Videos verbreitet wurden, wie der Mann von dem Dach runter springt“, sagte der Polizeisprecher. Die Beamten ermittelten nun, ob die Veröffentlichung der Videos das Recht am eigenen Bild verletzt oder ob eine Straftat nach Paragraf 201a des Strafgesetzbuches (StGB), dem sogenannten „Gafferparagrafen“, vorliegt.

Darin heißt es beispielsweise: „Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Bildaufnahme, die die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellt, unbefugt herstellt oder überträgt und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt.“

© dpa-infocom, dpa:221128-99-696145/2

north