Veröffentlicht am 10.12.2022 00:49

Impfstoff gegen Grippe und Corona wird in den USA geprüft

Ein Impfling lässt sich im Impfzentrum mit dem Corona-Impfstoff von Novavax impfen. (zu dpa „Standardimpfungen rückläufig in Sachsen - Plus bei anderen“) (Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)
Ein Impfling lässt sich im Impfzentrum mit dem Corona-Impfstoff von Novavax impfen. (zu dpa „Standardimpfungen rückläufig in Sachsen - Plus bei anderen“) (Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)
Ein Impfling lässt sich im Impfzentrum mit dem Corona-Impfstoff von Novavax impfen. (zu dpa „Standardimpfungen rückläufig in Sachsen - Plus bei anderen“) (Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)
Ein Impfling lässt sich im Impfzentrum mit dem Corona-Impfstoff von Novavax impfen. (zu dpa „Standardimpfungen rückläufig in Sachsen - Plus bei anderen“) (Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)

Ein von Biontech/Pfizer entwickelter Kombinationsimpfstoff, mit dem künftig gleichzeitig gegen Covid-19 und Grippe geimpft werden könnte, ist von der US-Arzneimittelbehörde FDA in ein beschleunigtes Zulassungsverfahren aufgenommen worden.

Das teilten das in Mainz sitzende deutsche Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer (New York) mit.

Der Impfstoff kombiniert einen mRNA-basierten Grippe-Impfstoff mit einem Corona-Impfstoff, der sowohl an die aktuell vorherrschenden Omikron-Sublinien BA.4/BA.5 als auch an den Wildtyp angepasst ist.

Anfang November hatten die beiden Unternehmen den Beginn einer Phase-1-Studie des Impfstoffs bekannt gegeben. Rund 180 Menschen zwischen 18 und 64 Jahren sollten in den USA daran teilnehmen.

© dpa-infocom, dpa:221210-99-849264/2

north