Veröffentlicht am 28.05.2022 11:10

Güterzug schleift Mann 200 Meter mit

Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. (Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. (Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)
Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. (Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild)

Ein Mann wollte im Passauer Hauptbahnhof auf einen einfahrenden Güterzug aufspringen und hat sich dabei schwer verletzt. Wie die Bundespolizei am Samstag mitteilte, hatte der 41-jährige Mann am frühen Morgen gegen 05.20 Uhr am Gleis 1 gestanden, als der Güterzug mit etwa 40 Stundenkilometern einfuhr, um für einen Personalwechsel zu halten. Der aus Georgien stammende Mann habe auf den Zug aufspringen wollen, sei aber abgerutscht und gut 200 Meter bis zum Stillstand des Zuges mitgeschleift worden, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatte die „Passauer Neue Presse“ berichtet.

„Was den Mann dazu bewegt hat, auf den Zug aufzuspringen, ist im Moment noch unklar“, sagte der Polizeisprecher. Rettungskräfte hätten den Schwerverletzten vor Ort versorgt und dann ins Klinikum Passau gebracht. „Der Zugführer erlitt einen Schock und wurde psychologisch betreut.“ Der Güterzug setzte seine Fahrt mit anderthalb Stunden Verspätung fort.

© dpa-infocom, dpa:220528-99-461145/4

north