Veröffentlicht am 02.10.2022 14:54

Führerschein in Gefahr: Mit zu viel Promille auf dem E-Bike

Wegen Trunkenheit im Verkehr läuft ein Verfahren gegen einen 38-Jährigen. Er saß in Ansbach mit über 1,6 Promille im Sattel.

Der Mann wurde am Samstagabend gegen 19.30 Uhr in der Kronacherstraße kontrolliert. Als die Beamten Alkohol rochen, baten sie zu einem Atemalkoholtest. Er ergab, wie die Polizei mitteilte, „einen Wert im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit“. Diese beginnt für Radfahrer bei 1,6 Promille.

Diese Grenze gilt auch für E-Bikes, die bis zu 25 km/h unterstützen. Bei stärkeren Motoren mit einer Leistung bis zu 45 km/h müssen sich Radfahrer an die selben Regeln halten wie alle anderen motorisierten Verkehrsteilnehmer. Wer auf den stärkeren S-Pedelecs mit mehr als 1,1 Promille am Lenker unterwegs ist, muss wie Autofahrer mit Freiheits- oder Geldstrafen, drei Punkten in Flensburg sowie einem Führerscheinentzug bis zu sechs Monaten rechnen. Die Konsequenzen für den 38-Jährigen hängen nun vom Ergebnis der Blutprobe ab.

Mehr zum Thema Blaulicht

north