Freiburger Start mit Rückkehrer Ginter

Nationalspieler Matthias Ginter kehrte nach Freiburg zurück. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)
Nationalspieler Matthias Ginter kehrte nach Freiburg zurück. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)
Nationalspieler Matthias Ginter kehrte nach Freiburg zurück. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Mit Rückkehrer Matthias Ginter als einzigem externen Neuzugang ist der SC Freiburg in die Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Bundesliga gestartet.

Neben dem Nationalspieler, der zuletzt für Borussia Mönchengladbach spielte, war auch Robert Wagner aus dem eigenen Nachwuchs am Montag dabei. Die rund 50 Zuschauer am Trainingsplatz beim Europa-Park Stadion vermissten neben einigen Nationalspielern, die erst nächste Woche wieder einsteigen werden, auch Kevin Schade. Der Stürmer hatte schon zum Ende der abgelaufenen Saison mehrere Wochen wegen einer Bauchmuskelverletzung gefehlt und wurde inzwischen operiert. SC-Trainer Christian Streich sagte, der 20-Jährige habe „überpaced“. Schade soll zunächst individuell trainieren.

Ein neuer Offensivspieler könnte im Lauf des Tages noch beim Sport-Club unterschreiben. Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli soll Medienberichten zufolge bereits zum Medizincheck in Freiburg sein, was vom Sport-Club jedoch nicht bestätigt wurde. Streich rechnet noch vor dem Start ins Trainingslager Mitte kommender Woche mit weiteren Neuzugängen. Mindestens bis dahin gehören drei Spieler aus der zweiten Mannschaft zur Trainingsgruppe. Niclas Thiede jedoch nicht mehr. Der Torhüter wechselt zum SC Verl. Dorthin war Thiede bereits in der Vorsaison verliehen gewesen.

© dpa-infocom, dpa:220627-99-818050/2

north