Veröffentlicht am 07.08.2022 08:25

Bayern: 100.000 zusätzliche Grippe-Impfdosen für den Herbst

Ein Arzt impft eine Frau gegen die Grippe. (Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)
Ein Arzt impft eine Frau gegen die Grippe. (Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)
Ein Arzt impft eine Frau gegen die Grippe. (Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Um sich für die kommende Grippesaison zu wappnen, holt der Freistaat 100.000 zusätzliche Impfdosen. Fachleute gingen davon aus, dass im Herbst und Winter eine Corona- und eine Influenza-Welle zusammentreffen könnten, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Sonntag in München. „Wir müssen mit einem komplexen Infektionsgeschehen rechnen.“

Nach Angaben des Ministeriums sollen die bayerischen Apotheken den zusätzlichen Impfstoff an die Ärzte im Freistaat verteilen, sobald sich abzeichnet, dass sich reguläre Impfstoff-Bestellungen verspäten - frühestens aber Mitte Oktober.

Holetschek betonte, dass die Grippe-Impfung beim gleichen Arztbesuch verabreicht werden könne wie eine Auffrischimpfung gegen Corona. Vor allem chronisch Kranke, Schwangere und über 60-Jährige sollten sich gegen die Grippe impfen lassen.

Bayern empfehle aber allen Menschen die Impfung gegen Influenza. „Je mehr Menschen sich gegen Grippe impfen lassen, desto besser - denn in diesem Jahr ist eine Impfung besonders wichtig“, sagte Holetschek. Dazu solle man sich bei seinem behandelnden Arzt beraten lassen.

© dpa-infocom, dpa:220807-99-302542/2

north