Veröffentlicht am 20.05.2022 21:44

Hütte bei Unwetter eingestürzt: 14 Verletzte

Beim Einsturz einer Holzhütte bei einem Unwetter sind 14 Menschen verletzt worden. (Foto: Haubner/vifogra/dpa/Archivbild)
Beim Einsturz einer Holzhütte bei einem Unwetter sind 14 Menschen verletzt worden. (Foto: Haubner/vifogra/dpa/Archivbild)
Beim Einsturz einer Holzhütte bei einem Unwetter sind 14 Menschen verletzt worden. (Foto: Haubner/vifogra/dpa/Archivbild)

Beim Einsturz einer Holzhütte bei einem Unwetter in Mittelfranken sind 14 Menschen verletzt worden, darunter mehrere Kinder. Eine 37 Jahre alte Frau sei mit schwersten Verletzungen in eine Klinik geflogen worden, sagte eine Polizeisprecherin. Auch eines der Kinder sei per Hubschrauber in ein Krankenhaus gekommen. Das Unglück ereignete sich am Freitagabend in Spalt (Landkreis Roth) nahe dem Großen Brombachsee.

Der Polizeisprecherin zufolge hatten angesichts des in Bayern aufziehenden Unwetters offenbar mehrere Urlauber in der rund 105 Quadratmeter großen Hütte Schutz gesucht. Aus ungeklärter Ursache sei diese dann zur Seite gekippt und zusammengefallen. Ersthelfer hätten noch vor Eintreffen der Rettungskräfte sämtliche Personen aus den Trümmern geborgen.

Der Kriminaldauerdienst sicherte den Angaben nach Spuren und übernahm die Ermittlungen zur Unglücksursache. Die Staatsanwaltschaft ordnete zudem an, dass ein Sachverständiger hinzugezogen wird.

© dpa-infocom, dpa:220520-99-373146/3

north