Hoffenheim-Funktionär Rosen für früheren Transferschluss

Alexander Rosen, Direktor Profifußball der TSG 1899 Hoffenheim. (Foto: Christoph Schmidt/dpa)
Alexander Rosen, Direktor Profifußball der TSG 1899 Hoffenheim. (Foto: Christoph Schmidt/dpa)
Alexander Rosen, Direktor Profifußball der TSG 1899 Hoffenheim. (Foto: Christoph Schmidt/dpa)

Auch Alexander Rosen hat für einen früheren Transferschluss in der Fußball-Bundesliga plädiert.

„Es könnte schon früher enden, damit wir nicht am fünften Spieltag neue Mannschaftsfotos machen müssen“, sagte der Direktor Profifußball der TSG 1899 Hoffenheim vor dem Spiel bei Borussia Dortmund dem Streamingdienst DAZN.

Die finale Phase des Transferfensters ist für den 43-Jährigen auch immer mit sehr viel „Pseudostress“ verbunden. „Derselbe Spieler wird sechs-, siebenmal angeboten.“ Mit einem guten Netzwerk und einem guten Management sei dies aber zu regeln. Die Clubs hatten bis Donnerstagabend Zeit, neue Spieler zu verpflichten und andere Akteure abzugeben. Auch andere Manager hatten sich schon für einen früheren Transferschluss ausgesprochen.

© dpa-infocom, dpa:220902-99-611133/2

north