Veröffentlicht am 01.07.2022 12:20

Wieder Brand auf Abenteuerspielplatz in Erlangen

Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Bei einem weiteren Brand auf einem Abenteuerspielplatz in Erlangen ist eine Holzhütte zerstört worden. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von vorsätzlicher Brandstiftung aus, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. Ein Zeuge hatte das Feuer am späten Donnerstagabend gemeldet. Als die Einsatzkräfte eintrafen, loderten die Flammen mehrere Meter hoch. Feuerwehrkräfte mussten zwei Bauwagen, Bäume und Sträucher vor den Flammen schützen, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. „Das ist alles sehr dicht bebaut da.“ Für Anwohner habe laut Polizei keine Gefahr bestanden, die Spurensicherung werde den Brandort untersuchen.

Auf dem Abenteuerspielplatz hatte es erst im Oktober vergangenen Jahres gebrannt, zehn Holzhütten waren zerstört worden. Auch damals ging die Kriminalpolizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus, ein Verdächtiger wurde aber nicht gefunden, so die Polizeisprecherin. An dem Spielplatz gebe es zudem „relativ gehäuft“ Meldungen zu Sachbeschädigungen, zum Beispiel zu Graffitis oder herausgerissenen Holzlatten. Zudem habe es auch 2012 und 2018 bereits gebrannt.

© dpa-infocom, dpa:220701-99-874124/2

north