Veröffentlicht am 13.08.2022 10:22

Wanderin stürzt 150 Meter in die Tiefe: Und überlebt

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Eine 53-jährige Frau ist bei einer Gratwanderung in den Allgäuer Alpen 150 Meter über steiles, felsiges Gelände abgestürzt und schwer verletzt worden. Wie die Vorarlberger Polizei am Samstag mitteilte, war sie am Freitag mit zwei Freunden vom Gipfel der Kanzelwand zur Hammerspitze unterwegs, als sie auf 2000 Metern auf einer kiesbedeckten Steinplatte ausrutschte und das Gleichgewicht verlor. Die Frau wurde von Bergrettern und einem Rettungshubschrauber geborgen und nach Feldkirch ins Krankenhaus geflogen. Mittlerweile sei sie außer Lebensgefahr.

© dpa-infocom, dpa:220813-99-372265/2

north