Veröffentlicht am 08.08.2022 16:27

Waldbrand: Bayern schickt weitere Einsatzkräfte nach Sachsen

Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister, spricht. (Foto: Tobias Hase/dpa)
Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister, spricht. (Foto: Tobias Hase/dpa)
Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister, spricht. (Foto: Tobias Hase/dpa)

Zur Bekämpfung des schweren Waldbrandes im Nationalpark Sächsische Schweiz entsendet Bayern weitere Helfer. „Mit rund 30 Einsatzkräften und mehreren Spezialfahrzeugen, darunter zwei Löschfahrzeugen, sind die Feuerwehren aus Erlangen und Nürnberg im Einsatz“, teilte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Montag mit. Länderübergreifende Hilfe sei selbstverständlich. „Bayern hilft dort, wo Hilfe gebraucht wird.“

Auch bei weiteren Hilfeleistungsanforderungen stehe der Freistaat parat - „unsere Feuerwehrmänner und -frauen sind bestens qualifiziert und gut vorbereitet“, betonte Herrmann. Er hoffe, dass der Waldbrand nunmehr mit vereinten Kräften unter Kontrolle gebracht werden könne.

Bayern unterstützt Sachsen im Kampf gegen die Waldbrände bereits seit einigen Tagen. „Von Mittwoch bis Sonntag vergangener Woche war bereits die Bayerische Polizei mit einem Polizeihubschrauber samt Außenlastbehälter bei der Brandbekämpfung im Nationalpark Sächsische Schweiz im Einsatz.“ Die Polizeihubschrauberstaffel sei dabei durch bayerische Flughelfergruppen unterstützt worden.

Seit Tagen kämpfen im Waldbrandgebiet Nationalpark Sächsische Schweiz Hunderte Einsatzkräfte gegen die Flammen. Der Brand sei in einem kontrollierbaren Bereich, aber noch immer würden Flammen aus dem Boden treten, hieß es am Montag von zuständigen Stellen.

© dpa-infocom, dpa:220808-99-317815/2

north