Udo Wachtveitl kann sich Rolle des Hohepriesters vorstellen

Schauspieler Udo Wachtveitl (63) könnte sich in der Passionsgeschichte die Rolle des Hohepriesters Kaiphas vorstellen. „Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, dass die Bösewichte immer die interessanten sind, darum wäre der Kaiphas ganz spannend“, sagte der Münchner „Tatort“-Kommissar bei der Premiere der Passionsspiele in Oberammergau, von der er sich beeindruckt zeigte: „Man weiß ja, wie die Geschichte ausgeht, aber es hat mir gut gefallen“, sagte er. „Ich habe durchaus die ein oder andere schauspielerische Perle entdeckt.“

Einem Pestgelübde aus dem Jahr 1633 folgend zeigt der kleine Ort alle zehn Jahre „das Spiel vom Leiden, Sterben und Auferstehen unseres Herrn Jesus Christus“. Wegen der Pandemie hatte Spielleiter Christian Stückl die eigentlich für 2020 angesetzte Passion um zwei Jahre verschoben. An den Spielen wirken rund 2100 Einwohner mit - fast das halbe Dorf.

© dpa-infocom, dpa:220514-99-288317/2

north