Veröffentlicht am 01.10.2022 09:59

Trunkenheitsfahrt auf E-Scooter endet mit Ermittlungen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)

Eine Trunkenheitsfahrt zu zweit auf dem E-Scooter im oberfränkischen Oberhaid hat für einen 39-Jährigen strafrechtliche Folgen. Der Mann habe am Freitagabend verbotenerweise eine 32-Jährige auf dem Roller mitgenommen, teilte die Polizei am Samstag in Bamberg mit. Bei einem Sturz habe die Frau sich leicht am Kopf verletzt. Der Roller prallte danach gegen eine Gartenmauer und beschädigte diese. Die Frau hatte der Mitteilung zufolge einen Atemalkoholwert von 2,5 Promille, der Mann von 1,5 Promille.

Auf der Fahrt ins Krankenhaus habe der 39-Jährige einem Polizisten ins Gesicht gespuckt. Er muss sich nach Angaben der Ermittler nun wegen Trunkenheit im Verkehr, fahrlässiger Körperverletzung, Beleidigung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten.

© dpa-infocom, dpa:221001-99-967083/2

north