Veröffentlicht am 02.10.2022 05:26

Trotz Gala-Auftritt: Trapp erhebt keine Ansprüche auf WM

Torwart Kevin Trapp liegt im Ranking des Bundestrainers derzeit an dritter Stelle. (Foto: Jan Woitas/dpa)
Torwart Kevin Trapp liegt im Ranking des Bundestrainers derzeit an dritter Stelle. (Foto: Jan Woitas/dpa)
Torwart Kevin Trapp liegt im Ranking des Bundestrainers derzeit an dritter Stelle. (Foto: Jan Woitas/dpa)

Eintracht Frankfurts Torwart Kevin Trapp hat erneut mit einer starken Leistung beim 2:0-Sieg gegen Bundesliga-Tabellenführer 1. FC Union Berlin weitere Argumente für einen Platz im WM-Kader von Bundestrainer Hansi Flick geliefert. „Jeder weiß, dass ich ambitioniert bin. Natürlich will ich mich auch für die Nationalmannschaft anbieten“, sagte Trapp nach seinem Gala-Auftritt.

Ansprüche will der 32-Jährige aber nicht erheben. „Wir haben in Deutschland eine sehr hohe Qualität auf dieser Position. Da gilt es, sich jede Woche neu zu beweisen. Man muss sich nirgendwo reinreden. Ich versuche in erster Linie, der Mannschaft und dem Verein zu helfen. Alles andere kommt dann.“

Trotz des Ausfalls von Stammtorhüter Manuel Neuer war Trapp in den jüngsten Länderspielen der DFB-Auswahl gegen Ungarn (0:1) und England (3:3) nicht zum Einsatz gekommen. In beiden Partien hütete Marc-André ter Stegen das deutsche Tor. Flick hatte den Torwart vom FC Barcelona zuvor zur Nummer zwei hinter Neuer erklärt.

Trapp liegt im Ranking des Bundestrainers derzeit an dritter Stelle. Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche äußerte daran indirekt leise Kritik. „Kevin hat in den vergangenen Monaten herausragende Leistungen gebracht. Für mich ist er der beste deutsche Torwart“, sagte Krösche.

Trapp selbst sieht seine derzeitige Ersatzrolle im DFB-Team pragmatisch. „Ich kann nicht kontrollieren, was in der Nationalmannschaft passiert. Außer das, was ich selbst in der Hand habe. Und das ist meine eigene Leistung“, sagte er.

© dpa-infocom, dpa:221002-99-975472/2

north