Streit in Dombühl: 73-Jähriger zieht Schwager Gehhilfe über den Kopf | FLZ.de

arrow_back_rounded
Lesefortschritt
Veröffentlicht am 11.06.2024 11:36

Streit in Dombühl: 73-Jähriger zieht Schwager Gehhilfe über den Kopf

Bei einem Streit in Dombühl setzte ein 73-Jähriger eine Gehhilfe als Waffe ein. (Symbolbild: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)
Bei einem Streit in Dombühl setzte ein 73-Jähriger eine Gehhilfe als Waffe ein. (Symbolbild: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)
Bei einem Streit in Dombühl setzte ein 73-Jähriger eine Gehhilfe als Waffe ein. (Symbolbild: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)

Ein Streit zwischen zwei Schwagern hat in Dombühl (Landkreis Ansbach) am Montag einen schmerzhaften Ausgang genommen. Was genau geschehen war, ist nicht eindeutig, wie die Polizeiinspektion Feuchtwangen mitteilt.

Ein 73-Jähriger hatte seinen angeheirateten 65 Jahre alten Verwandten besucht. Dabei gerieten sich beide in die Haare, woraufhin nach Angaben des Jüngeren der 73-Jährige mit einer Gehhilfe zugeschlagen haben soll. Der 65-Jährige erlitt eine Kopfplatzwunde. Außerdem habe der Besucher mit einer Haarbürste geworfen, was dem Hausherrn eine kleine Schnittwunde an der Wange einbrachte. Der 65-Jährige begab sich in ärztliche Behandlung.

Nach Angaben des 73-Jährigen sei der Streit derweil anders verlaufen, teilt die Polizei mit. Im Gegensatz zur Version seines Kontrahenten habe auch er selbst Verletzungen erlitten. Die Ermittlungen dauern deshalb an.


Johannes Hirschlach
Johannes Hirschlach

Redakteur für Digitales

north