Veröffentlicht am 24.03.2022 15:57

Störche retteten sich aus ihrem brennenden Nest

Ein Großaufgebot mehrerer Feuerwehren rückte am späten Mittwochabend in Uehlfeld an. Ein Storchennest hatte Feuer gefangen. (Foto: Johann Schmidt)
Ein Großaufgebot mehrerer Feuerwehren rückte am späten Mittwochabend in Uehlfeld an. Ein Storchennest hatte Feuer gefangen. (Foto: Johann Schmidt)
Ein Großaufgebot mehrerer Feuerwehren rückte am späten Mittwochabend in Uehlfeld an. Ein Storchennest hatte Feuer gefangen. (Foto: Johann Schmidt)

Ein Storchennest musste am gestrigen Mittwoch gegen 22.15 Uhr in Uehlfeld gelöscht werden.

Das seit zwei Jahren auf dem Schornstein einer Brauerei befindliche, derzeit leere Nest geriet aus noch unbekannter Ursache in Brand. Die Feuerwehr Uehlfeld wurde bei den Löscharbeiten von den Wehren aus Dachsbach und Höchstadt unterstützt. Personen- oder Sachschaden ist nicht entstanden.

Der Brauereibesitzer hatte am Mittwoch kurz nach 22 Uhr ein orangenes Flackern wahrgenommen. Als er auf der Sraße nachschauen wollte, kamen ihm die ersten Brocken vom Storchennest entgegen. Die Feuerwehr musste zunächst vom einem Dachstuhlbrand ausgehen.

Vor Ort gaben die Einsatzkräfte schnell Entwarnung, dass nur ein Storchennest brennt. Ein Trupp löschte das Nest über die Drehleiter und entfernt die Reste. Weitere Feuerwehrleute kontrollierten den Kamin im Innern des Gebäudes mit der Wärmebildkamera.

Das Dach blieb heil. Es gebe keinerlei Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung, teilte der Neustädter Inspektionsleiter Siegfried Archut mit.

Die zwei Störche flohen offenbar rechtzeitig. Im Nest lagen keine Eier. Die Feuerwehrleute hatten dennoch tierische Zuschauer. Das Storchenpaar vom Nest nebenan verfolgte den Einsatz seelenruhig.

Der Brauereibesitzer will das Nest wieder aufbauen. Aber an anderer Stelle, ein wenig versetzt.

Johannes Zimmermann

Mehr zum Thema Blaulicht

north