Veröffentlicht am 20.09.2022 16:27

Staatskanzlei: Erst Montag von defektem AKW-Ventil erfahren

Dampf quillt aus dem Kühlturm des Kernkraftwerkes Isar 2. (Foto: Jan Woitas/dpa/Archivbild)
Dampf quillt aus dem Kühlturm des Kernkraftwerkes Isar 2. (Foto: Jan Woitas/dpa/Archivbild)
Dampf quillt aus dem Kühlturm des Kernkraftwerkes Isar 2. (Foto: Jan Woitas/dpa/Archivbild)

Die bayerische Staatskanzlei weiß nach eigenen Angaben erst seit Montag - und zwar aus den Medien - von einem defekten Ventil im Kraftwerk Isar 2. Man habe aus der Berichterstattung davon erfahren, sagte ein Sprecher am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) selbst, derzeit auf einer CSU-Fraktionsklausur im oberfränkischen Kloster Banz, wollte sich zunächst nicht äußern.

Am Montag war bekannt geworden, dass im Kraftwerk Isar 2 ein Druckventil im Kühlkreislauf derart verschlissen ist, dass es für einen möglichen Betrieb über den Jahreswechsel hinaus ausgetauscht werden muss. Die Reparatur müsste dem Betreiber Preussen-Elektra zufolge noch im Oktober erfolgen, da der Meiler ansonsten mangels Energie nicht wieder hochgefahren werden könne. Bisher hatte es immer geheißen, Isar 2 könne bis zum Jahresende unter Volllast laufen.

© dpa-infocom, dpa:220920-99-835147/2

north