Staatsanwaltschaft prüft Fan-Video mit rassistischen Parolen | FLZ.de

arrow_back_rounded
Lesefortschritt
Veröffentlicht am 28.05.2024 13:40

Staatsanwaltschaft prüft Fan-Video mit rassistischen Parolen

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart nimmt ein Fußball-Fanvideo mit rassistischen Parolen unter die Lupe. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart nimmt ein Fußball-Fanvideo mit rassistischen Parolen unter die Lupe. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart nimmt ein Fußball-Fanvideo mit rassistischen Parolen unter die Lupe. (Foto: Bernd Weißbrod/dpa)

In sozialen Medien verbreitet sich ein Video aus Stuttgart, in dem Fans des türkischen Fußballvereins Galatasaray Istanbul augenscheinlich die Parole „Ausländer raus“ rufen. Die Staatsanwaltschaft nimmt den Vorgang nun unter die Lupe. „Wir prüfen, ob es zureichend tatsächliche Anhaltspunkte für strafrechtlich relevantes Verhalten gibt“, bestätigte ein Sprecher. Zuvor hatten mehrere Medien über das Video berichtet.

Der auf der Plattform X veröffentlichte Clip zeigt eine große Menge Menschen, unter anderem in Trikots des türkischen Vereins. Wiederholt ist dabei die rassistische Parole „Ausländer raus“ zu hören. Inwieweit das Video strafrechtlich relevant ist, konnte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht sagen.

Ayhan Yildiz, Vorstandsvorsitzender des Galatasaray Sport- und Fanclubs e.V. Stuttgart, nannte den Vorfall „beschämend“. Er sei selbst vor Ort gewesen an der Königstraße. Seiner Ansicht nach könne hinter den Rufen eine wachsende Feindseligkeit liegen zwischen Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen, die erst seit Kurzem in Deutschland lebten. Andere versuchten lediglich mit solchen Sprüchen im Netz aufzufallen, kritisierte er.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Video von Partygästen auf Sylt zu bundesweiter Empörung geführt. Gäste hatten dort rassistische Parolen zur Melodie eines Partyhits gesungen.

Der türkische Titelverteidiger Galatasaray Istanbul hatte am Sonntag am letzten Spieltag der Süper Lig bei Konyaspor mit 3:1 (1:0) gewonnen und damit die Meisterschaft gewonnen. In mehreren Städten wurde gefeiert, unter anderem in Stuttgart.

© dpa-infocom, dpa:240528-99-190070/3


Von dpa
north