Veröffentlicht am 30.06.2022 21:53

SEK-Einsatz nach Beziehungsstreit in Nürnberg: Festnahme

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. (Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild)

Nach einem Beziehungsstreit in Nürnberg haben Spezialeinsatzkräfte am Donnerstagabend einen 52-Jährigen festgenommen. Er habe sich am Nachmittag mit seiner 55-jährigen Ex-Lebensgefährtin gestritten und ihr gegenüber damit gedroht, beim Eintreffen der Polizei mit einer Armbrust auf diese zu schießen, teilte die Polizei Mittelfranken mit. Die Frau habe jedoch das Wohnhaus bereits unversehrt verlassen, bevor Polizeistreifen dort ankamen.

Wegen der Drohung des Mannes sperrten die ersten Einsatzkräfte dann den Bereich um das betroffene Anwesen ab. Es seien Beamte der mittelfränkischen Verhandlungsgruppe sowie des Spezialeinsatzkommandos (SEK) hinzugezogen worden. Wiederholte Versuche der Polizei, mit dem Mann in Kontakt zu treten, seien aber erfolglos geblieben.

Einsatzkräfte des SEK seien dann gegen 20 Uhr in das Gebäude eingedrungen und hätten den 52-Jährigen festgenommen. Er habe keinen Widerstand geleistet. Verletzt wurde niemand. Nun wird geprüft, ob der Festgenommene wegen seines psychischen Zustands in eine Fachklinik eingewiesen werden muss.

© dpa-infocom, dpa:220630-99-868060/2

north