Veröffentlicht am 04.10.2022 07:36

Schweinsteiger: Bayerns „Krise noch nicht ganz bewältigt“

Mit dem Weltmeisterpokal in Berlin: Bastian Schweinsteiger. (Foto: Annette Riedl/dpa)
Mit dem Weltmeisterpokal in Berlin: Bastian Schweinsteiger. (Foto: Annette Riedl/dpa)
Mit dem Weltmeisterpokal in Berlin: Bastian Schweinsteiger. (Foto: Annette Riedl/dpa)

Bastian Schweinsteiger macht sich um den FC Bayern München trotz der jüngst gezeigten Leistungsdelle keine großen Sorgen.

„Natürlich ist es ungewohnt, wenn der FC Bayern nicht gewinnt. Aber es gibt in einer Saison manchmal so Phasen, wo es schwieriger ist, das hat man, da muss man mal durchgehen und gestärkt rauskommen“ sagte der langjährige einstige Bayern-Profi vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag (18.45 Uhr/DAZN) gegen Viktoria Pilsen bei einem Sponsorentermin in Berlin. 

Die kommenden Wochen schätzt der 38-Jährige als wegweisend für den deutschen Fußball-Rekordmeister ein. „Man wird in den nächsten Spielen sehen, wie stark Bayern München sein wird“, meinte Schweinsteiger. Der Saison-Maßstab folge ohnehin in den K.o.-Spielen im Frühjahr. „Man muss aufpassen, wenn man ins Champions-League-Achtelfinale kommt und man spielt gegen Mannschaften wie Villarreal, dann kommt es auf Kleinigkeiten an“, warnte der Champions-League-Sieger von 2013. 

„Wenn du Fehler machst, wirst du bestraft, scheidest aus und die Saison ist mehr oder minder schlecht. Auch wenn du Meister wirst, ist man nicht glücklich in München“, meinte Schweinsteiger und mahnte: „Die Krise ist noch nicht ganz bewältigt.“ Trainer Julian Nagelsmann könne aus den vier sieglosen Bundesliga-Spielen vor dem 4:0 am Freitag gegen Bayer Leverkusen lernen. „Ich sehe es nicht so negativ, wie es diskutiert wird, aber natürlich ist man nicht happy, wenn man vier Spiele nicht gewinnt“, sagte Schweinsteiger. 

© dpa-infocom, dpa:221004-99-996814/2

north